Yoga ist der Überbegriff für eine Vielzahl von körperlichen und geistigen Übungen.

Wörtlich übersetzt bedeutet das Sanskrit-Wort „yoga“ unter anderem „Verbindung, Vereinigung, Methode, oder Technik“.

Die Wurzeln des Yoga liegen in Indien und Yoga zählt zu den ältesten Wissenschaften, die sich mit dem Menschen in seiner Gesamtheit beschäftigen. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts hat sich im Westen besonders das mehr körperlich orientierte Hata-Yoga verbreitet und weiterentwickelt.

Yoga ist weder Sport noch Religion, sondern ein körperliches und geistiges Training. Aufgrund des systematischen und ganzheitlichen Ansatzes und der Überzeugung der Wirkung findet Yoga heute AnhängerInnen in allen Alters- und Gesellschaftsschichten.

Hauptbestandteile des Yogas sind:

  • Körperhaltungen (Asanas)
  • Atemübungen (Pranayama)
  • Konzentration und Sammlung (Meditation)
  • Entspannung und Regeneration

Asanas und Pranayamas sind zwei Hauptsäulen für unsere Gesundheit und ein langes Leben. Sie geben uns Kraft und Schwung im täglichem Leben.

Yoga lässt dich nach innen schauen und nach außen strahlen.

Aerial-Yoga oder auch Fliegendes Yoga
Beim Fliegenden Yoga werden Yogastellungen in dehnbaren Tüchern, die von der Decke (oder von Bäumen) hängen, fliegend ausgeführt. Dabei steht die Verbindung von Kraft, Flexibilität, Akrobatik, Leichtigkeit und Entspannung im Mittelpunkt.
Im Tuch können Sie entspannen, träumen, schweben, dehnen und fliegen. Diese spezielle Yogaart unterstützt bei Rückbeugen, Vorbeugen, Kriegervariationen und auch Kraftübungen.

Mithilfe der Tücher können ansonsten schwierige Asanas, wie z.B. Umkehrhaltungen, ohne Druck auf Nacken und Halswirbelsäule praktiziert werden. Somit ist «Fliegendes Yoga» für Praktizierende aller Niveaus geeignet, die gerne durch die Luft schweben und die Welt einmal aus einer anderen Perspektive betrachten möchten. Auch Kinder und Jugendliche können gemütlich „abhängen“ und durch die Lüfte gleiten.

KlangYoga  Die Verbindung von Klang und Yoga verstärkt die Wirkung der Asanas, der Körperübungen im Yoga, und bringt die Seele zum Schwingen. Körper, Geist und Seele werden durch wenige Klänge bereits tief berührt und können durch regelmäßige KlangYoga-Praxis wieder in Balance kommen. Klang ist mehr, als wir mit unseren Ohren hören können. Klang wirkt unmittelbar auf unsere Zellen und bringt sie zum Schwingen, abhängig von Tonhöhe und Klangfarbe. Klänge wirken aber nicht nur auf unsere Zellen, sondern immer auch über diese hinaus auf Organe, Atmung, Puls, Blutdruck und Gefühle. .KlangYoga hat zum Ziel, Asanas mit Klängen zu begleiten, um Anspannung aufzulösen und die Wirkung der Übungen zu vertiefen. Im Yoga wird der Geist immer ruhiger, bis er ganz entspannt ist, was du durch deine Praxis vielleicht schon kennst; doch in Verbindung mit Klangschalen wird diese Fähigkeit noch intensiviert. KlangYoga wirkt 3fach: Auf die äußere Muskulatur Die Atmung wird vertieft. Der Energiefluss im Körper wird durch das Durchschwingen der Klänge erhöht.Textquelle: KlangYoga von Emily Hess. Karin Asen http://www.klangbalance.at wird bei einigen Übungen Klangschalen direkt auf deinem Körper aufstellen. 

Wichtiges für deine Yogastunde:

Schalte dein Handy auf Flugmodus. Rücksichtnahme auf andere Teilnehmer: Pünktlichkeit. Letzte große Mahlzeit spätestens 2 Stunden vor Kursbeginn. Eigene Grenze spüren und akzeptieren. Viel Flüssigkeit (Wasser, Tee) vor und nach der Stunde zu dir nehmen. Bei jeder Art von stechendem Schmerz sofort aufhören. 

Diese Seite teilen